Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Hilfe in der Rechtschreibung und der Grammatik Bitte!

  1. #1
    Babel-Neuling
    Registriert seit
    Jan 2007
    Beiträge
    2

    Exclamation Hilfe in der Rechtschreibung und der Grammatik Bitte!

    Guten Abend.
    Ich benötige Hilfe bei der Rechtschreibung und der grammatik. Wäre sehr lieb wenn sich jemand die Zeit nehmen würde. Schon mal danke im Vorfeld.



    Erster Praxisbesuch.


    Aufgabe 1:

    Welches sind meine Zentralen pädagogischen Anliegen?
    Welche Spuren möchte ich hinterlassen?


    Die Kinder da abholen wo sie grade stehen

    v Jedes Kind entwickelt sich unterschiedlich schnell in den verschiedensten Bereichen. Deshalb ist es
    wichtig, jedes Kind eine Individuelle Förderung zu ermöglichen und sie mit ihm durchzuführen.


    Beziehungen aufbauen

    v Es ist wichtig eine stabile Beziehung sowohl zwischen den Kindern als auch zu den Kollegen
    Aufbauen, unter der Berücksichtigung ,die mögliche bzw. nötige Nähe und Distanz zu wahren.


    Die Integrierung

    v Zum einen sollen die Kinder spüren das ich sie so annehme wie sie sind, genauso hoffe ich
    Angenommen zu werden.
    Des weiteren möchte ich in jeder Lebenslange ein Ansprechpartner für die Kinder darstellen.


    Selbstständig und Berufsfähig wirken

    v Zunächst möchte ich natürlich das meine Kolleginnen den Eindruck von mir vermittelt bekommen das ich Selbstständig arbeiten kann, daran schließt sich das sie wahrnehmen das ich Berufsfähig bin.

    Offen und Freundlich

    v Auf die Eltern möchte ich Offen und freundlich wirken. Ich möchte auch für sie ein Ansprechpartner sein und hoffe das sie mich als teil des Team annehmen.


    Welche Spuren möchte ich hinterlassen?

    Wenn das Anerkennungsjahr hinter mir liegt, möchte ich gerne verschiedenen Spuren hinterlassen.
    Zum einen möchte ich dass sich die Kinder an unseren gemeinsamen Projekte bzw. Angebote erinnern und dies hoffentlich immer nur durch positive Eindrücke die bei den Kindern Eindruck gemacht haben.
    Eine sichtbare Spur ist auch, Stärken und Schwächen bei den Kindern zu erkennen und zu fördern, z.B. ein Kind das in der Sprachlichen Entwicklung noch nicht so weit ist.
    Diese Spuren sieht bzw. bemerkt man bei ganz alltäglichen Situationen.
    Des Weiteren kann der Beziehungsaspekt auch zutreffen, da ein stabiler Aufbau zwischen menschlichen Beziehungen sichtbar sein kann, der sich durch verschiedene Situationen bemerkbar macht.
    Zum Thema Spuren hinterlassen, gehört auch die emotionale Seite.
    Ich möchte, dass sich die Kinder daran erinnern, dass ich für sie im Kindergartenalltag die Bezugsperson (bzw. eine der Bezugspersonen) war.
    Diese Spuren sind nicht sichtbar, die Kinder können diese hoffentlich schönen Erinnerungen aber spüren.
    Außerdem, denke ich das ich ein sehr offener Mensch bin, ich benötige nicht allzu viel Zeit um zu einem Kind eine Beziehung aufbauen zu können.
    Ich denke, dass diese Fähigkeit auch eine Spur bei den Kindern hinterlassen kann.

    Aufgabe 2:

    Welche Fähigkeiten und Kompetenzen bringe ich mit?
    Wo liegen meine Stärken?




    Stuhlkreis
    In Vorjahrespraktikum sowie auch in den weiteren Praktika habe ich Erfahrungen sammeln können zum Thema Stuhlkreis.
    Diese Erfahrungen, waren jedoch meistens spontaner Art. Es gab keine geplanten Angebote zu diesem Thema.


    Freispiel
    Allein im letzten Praktikum, konnte ich durch die Unterbesetzung der Erzieherinnen viele Erfahrungen zu diesem Bereich sammeln. Diese Erfahrungen bezogen sich sowohl auf das Freispiel in der Gruppe sowie auch auf dem Außengelände.




    Projektarbeit
    In den letzten zwei Jahren, konnte ich zum Thema Projektarbeit Erfahrungen sammeln, dass wir gemeinsam in der Gruppe von vier Personen uns ein Projektthema ausgesucht haben und es mit einer Kindergruppe von etwa 10 Kindern durchgeführt haben. Das Thema unseres Projektes war „Zirkus“. Zu dem Bereich, haben wie sowohl Stuhlkreis Angebote, angeleitete Rollenspiele, Entspannungsübungen sowie auch Bewegungsangebote durchgeführt.




    Elternarbeit/ Organisation
    In diesem Bereich, habe ich bis jetzt nur die Erfahrungen von der Projektarbeit sammeln können. Wie z.B.

    Elternbriefe verfassen im Rahmen des Projekte
    (Es wurden allein im Projekt „Zirkus“ zwei Elternbriefe sowie eine Einladung für die Kinder verfasst).

    Vorstellung der Zirkusnummer mit mindestens einem Elternteil organisiert
    (Der zweite Elternbrief, war die Einladung zur Aufführung, Die Eltern mussten sich eintragen ob sie kommen und wenn ja mit wie vielen Personen. Die Eltern der Kinder die überhaupt keine Zeit hatten, sei es beruflich oder aus Krankheitsgründen wurden von den Großeltern gut vertreten).

    Kostüme und Utensilien organisieren
    (Die Eltern, wurden gebeten ihren Kindern alte Schuhe mit zu geben, diese haben wir dann als Clownschuhe verwendet).

    In den vorherigen Praktika war dies leider nicht möglich.



    Musikalisch Angebote
    +
    Tanz
    Auch in diesem Bereich, kann ich nur Kenntnisse wiedergeben, die ich durch Hospitantinnen kennen lernen konnte.
    Wie z.B.
    - Klanggeschichten
    - Gruppen Improvisation
    - Musikmalen
    - Signalspiele


    Bewegungsangebote
    Zu diesem Thema konnte ich bis jetzt nur durch Hospitantinnen Erfahrungen sammeln.
    - Schwimm AG (Grundschule)
    - Schwimmangebote (Kindergarten)
    - Schulsport AG (Kindergarten)

    Rollenspiele / Spieleketten
    Zu diesen beiden Bereichen, konnte ich bis jetzt nur in einem Erfahrungen sammeln. Dieses bezog sich auf die Spieleketten. In meinem letzten Praktikum, habe ich mit Grundschulkindern solch eine Spielekette gemacht.

    Bilderbuchbetrachtung/Geschichten erzählen
    In diesem Bereich habe ich in den unterschiedlichsten Einrichtung schon gearbeitet, jedoch nicht mit Planung, sonder eher spontane Art.


    Hauswirtschaftliche Angebote
    In meinem 8 Wochen Praktikum, wurde eine AG eröffnet die sich die Kinder selbst ausgesucht haben. In einer Planungsrunde haben sich die Kinder die Koch AG ausgesucht. Sieben Wochen lang haben wir jeden Mittwochnachmittag etwas Leckeres zum Nachtisch für den nächsten Tag wie z.B. Wackelpudding mit Speckmäusen hergestellt oder auch etwas für den Imbiss für den gleichen Tag wie z.B. Apfelwaffeln mit grüner Sahne.


    Kunstorientierte Angebote
    In jedem Praktikum konnte ich Erfahrungen sammeln die zu diesem Thema passen. In all diesen Unterschiedlichen Bereichen, die Kunst mit einbezieht, konnte ich selbständig Kenntnisse erarbeiten und diese reflektieren. Fähigkeiten die ich kenne gelernt habe, konnte ich in allen Einrichtung ausprobieren.
    Wie z.B.
    - Mosaikbilder herstellen
    - (Die Kinder fertigen ein kleines buntes Schnipselbild an entweder mit erkennbares Motiv oder nicht)
    - Pappmaschefiguren herstellen
    - (Zeitung und Kleister wurden von den Kindern auf einen Ballon geklebt, als dieser endlich trocken war wurde er angemalt und heraus kam ein Fisch)
    - Alltagsmaterialien
    - (Bierdeckel wurden frei zusammen geklebt und später bemalt heraus kam ein einzig artiges Kunstwerk der Kinder)
    - Fingerfarbe
    - (Die Kinder haben passend zum Frühling ihr Gruppenfenster mit Fingerfarbe gestaltet)
    - Stoffe
    - (Aus alten Stoffresten, wurden in unserm Projekt kleine spitzen für das Ballerinakleid oder Flicken für den Clown)
    - Wasserfarbe
    - (Mit Wasserfarbe, haben die Kinder auf einem großen Blatt gemeinsam zu einem Thema etwas gemalt)
    - Ballons
    - (Zur Karnevalszeit, wurden aus einfachen Ballons witzige Figuren hergestellt)
    - Buntstifte
    - (Mit Buntstifte wurde z.B. zum Thema „Angst“ etwas gemalt)




    Meine Stärken


    Meine Stärken liegen im Kunstorientierte Bereich. Wie man es auch deutlich in der Tabelle sehen kann, habe ich in diesem Bereich die meisten Erfahrungen sammeln können.
    In jedem Praktikum, konnte ich verschiedene Sachen ausprobieren. Angefangen hat es mit dem Vorjahrespraktikum.
    In diesem Jahr habe ich die Aufgabe der Fenstergestaltung übernommen. Gemeinsam mit den Kindern haben wie immer unterschiedliche Bildern an die Fenster gemalt.
    Entweder passen zu der Jahreszeit oder auch mal schöne Tierbilder die den Kindern einfach gefielen. Zusätzlich, habe ich auch oft bei Bastelarbeiten geholfen, z.B. bei Muttertagsbasteln.
    Vieles habe ich auch mit einzelnen Kindern alleine gemacht.
    Weiter ging es in meinem ersten Ausbildungsjahr, hier habe ich in dem einmal 3 und einmal 5 wöchigem Praktikum in jeweils der gleichen Einrichtung gemeinsam mit den Kindern ein großes Wandbild zum Thema Piraten erstellt.
    Im Rollenspielraum, wollten die Kinder unbedingt eine Piraten Ecke haben.
    Diese wurde umgesetzt, indem aus zwei Tischen und ein paar Seilen ein Boot gebaut wurde.
    An der Wand hingen jedoch noch Tiere aus dem Zirkus.
    Dem entsprechend habe ich mit den Kindern eine riesige Palme aus Pappe gebastelt.
    Die Kokosnüsse wurden aus zwei Ballons die mit Pappmasche umwickelt worden sind hergestellt.
    Ein Sonnenuntergang wurde an das Fenster mit Transparentpapier geklebt. Und eine Schatzkiste aus einem alten Karton angefertigt. Auch im Bereich der Mosaikarbeit konnte ich in den Wochen etwas Erfahren.
    Es wurden große Blätter an die Wände des Kreativraums geklebt und die Kinder konnten nun in den vorgeschriebenen Bereiche die verschieden Farben aufklebt.
    Das gleiche, habe ich durchgeführt, nur konnten sich die Kinder aussuchen was sie kleben wollen und das Format war DinA3.
    Im zweiten Ausbildungsjahr, konnte ich mit Kindern aus der Grundschule in den unterschiedlichsten Bereichen arbeiten. Wir haben gemeinsam Fensterbilder hergestellt, mit Kreide zu einem bestimmten Thema z.B. „Was hast du am Wochenenden erlebt“ auf dem Schulhof gemalt.
    Zusätzlich haben wir zum Ende des Projektes, das ich in diesen 8 Wochen gemacht habe mit den Kindern Popcorntüten gebastelt, danach wurden sie jeweils mit den verschiedensten Dingen verziert.
    Ich denke, da ich in diesem Bereich bis jetzt die meisten Erfahrungen sammeln konnte und mir dieser Bereich sehr liegt, liegen hier auch meine Stärken.

  2. #2
    The Heir
    Guest

    AW: Hilfe in der Rechtschreibung und der Grammatik Bitte!

    Hallo Sarah1985,

    habe mir die Zeit genommen und deinen Bericht ein wenig korrigiert. Mit deiner Erlaubnis (bzw. der des Admins) poste ich DEINEN Bericht, ohne ihn als Zitat anzugeben, da mir dies bei der Korrektur weniger Schwierigkeiten bereitete.
    Alles Korrigierte werde ich in Fettdruck einfach in deinen Text einfügen. In eckigen Klammern stehen Vorschläge für die Bearbeitung eines ganzen Satzes/Abschnitts. In runden Klammern und in kursiver Schrift stehen kurze Anmerkungen meinerseits.

    Erster Praxisbesuch.


    Aufgabe 1:

    Welches sind meine Zentralen pädagogischen Anliegen?
    Welche Spuren möchte ich hinterlassen?


    Die Kinder da abholen, wo sie grade stehen (Solltest du anders formulieren. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was du meinst)

    v Jedes Kind entwickelt sich in den verschiedensten Bereichen unterschiedlich schnell. Deshalb ist es wichtig, jedem Kind eine individuelle Förderung zu ermöglichen und sie mit ihm durchzuführen.


    Beziehungen aufbauen

    v Es ist wichtig (Wiederholungsfehler) eine stabile Beziehung sowohl zwischen den Kindern als auch zu den Kollegen aufzubauen, unter der Berücksichtigung, die mögliche bzw. nötige Nähe und Distanz zu wahren.


    Die Integrierung

    v Zum einen sollen die Kinder spüren, dass ich sie so annehme wie sie sind, und hoffe ebenso
    angenommen zu werden.
    Des Weiteren möchte ich in jeder Lebenslage einen Ansprechpartner für die Kinder darstellen.


    Selbständig und berufsfähig wirken (Selbständig schreibt man nur mit einem -st- => selb-ständig)

    v Zunächst möchte ich natürlich, dass meine Kolleginnen den Eindruck von mir vermittelt bekommen, dass ich selbständig arbeiten kann. Daran schließt sich an, dass sie wahrnehmen, dass ich berufsfähig bin. [… wahrnehmen, dass ich für diesen Beruf geeignet bin]

    Offen und Freundlich

    v Auf die Eltern der Kinder möchte ich offen und freundlich wirken. Ich möchte auch für sie ein Ansprechpartner sein und hoffe, dass sie mich als Teil des Teams ansehen. [Auch sie sollen mich als Ansprechpartner und somit als Teil des Teams ansehen]


    Welche Spuren möchte ich hinterlassen? (Anstatt ‚Spuren’ würde ich ‚Eindrücke’ schreiben)

    Wenn das Anerkennungsjahr hinter mir liegt, möchte ich gerne verschiedenen Spuren hinterlassen.
    Zum einen möchte ich, dass sich die Kinder (positiv) an unsere gemeinsamen Projekte bzw. Angebote erinnern und dies hoffentlich immer nur durch positive Eindrücke die bei den Kindern Eindruck gemacht haben. (ab „und dies hoffentlich …“ würde ich rauslassen. Lies dir den Satz mal durch und du weißt weshalb)
    Eine sichtbare Spur ist auch Stärken und Schwächen bei den Kindern zu erkennen und zu fördern, (man sollte nie Schwächen fördern) z.B. ein Kind das in der Sprachlichen Entwicklung noch nicht so weit ist.
    Diese Entwicklungen bemerkt man beispielsweise in ganz alltäglichen Situationen.
    Des Weiteren kann der Beziehungsaspekt auch zutreffen, da ein stabiler Aufbau zwischen menschlichen Beziehungen sichtbar sein kann, der sich durch verschiedene Situationen bemerkbar macht. [Des Weiteren spielt der Beziehungsaspekt eine wichtige Rolle. Werden positive zwischenmenschliche Beziehungen aufgebaut, kann sich dies später in verschiedenen Situationen widerspiegeln.]
    Zum Thema Eindrücke hinterlassen, gehört auch die emotionale Seite. [Ebenso wichtig ist auch die emotionale Seite]
    Ich möchte, dass sich die Kinder daran erinnern, dass ich für sie im Kindergartenalltag eine Bezugsperson war.
    Diese Spuren sind nicht sichtbar, die Kinder können diese hoffentlich schönen Erinnerungen aber spüren. (diesen Satz würde ich weglassen)
    Außerdem, denke ich, dass ich ein sehr offener Mensch bin. Ich benötige nicht allzu viel Zeit um zu einem Kind eine Beziehung aufbauen zu können.
    Ich denke, dass diese Fähigkeit auch einen Eindruck bei den Kindern hinterlassen kann.

    Aufgabe 2:

    Welche Fähigkeiten und Kompetenzen bringe ich mit?
    Wo liegen meine Stärken?




    Stuhlkreis
    In Vorjahrespraktikum, sowie auch in den weiteren Praktika habe ich zum Thema ‚Stuhlkreis’ viele Erfahrungen sammeln können.
    Diese waren jedoch meistens spontaner Art (was meinst du mit spontan?). Es gab keine geplanten Angebote zu diesem Thema.


    Freispiel
    Allein in meinem letzten Praktikum konnte ich aufgrund der Unterbesetzung der Erzieherinnen viele Erfahrungen zu diesem Bereich sammeln. Diese Erfahrungen bezogen sich sowohl auf das Freispiel in der Gruppe als auch auf dem Außengelände. (versuche andere Ausrücke oder Umschreibungen für ‚Erfahrung’ zu finden. Das sind zu viele Wiederholungen.)




    Projektarbeit
    In den letzten zwei Jahren, konnte ich zum Thema Projektarbeit’ viele Erfahrungen sammeln, dass wir gemeinsam in der Gruppe von vier Personen uns ein Projektthema ausgesucht haben und es mit einer Kindergruppe von etwa 10 Kindern durchgeführt haben. [Inner halb einer Gruppe von vier Personen suchten wir uns ein Projektthema aus, welches dann in einer Gruppe von ungefähr zehn Kindern durchgeführt wurde]. Das Thema unseres Projektes war „Zirkus“. Zu dem Bereich, haben wie sowohl Stuhlkreis Angebote, angeleitete Rollenspiele, Entspannungsübungen als auch Bewegungsangebote durchgeführt. [Zu diesem Oberbegriff führten wir sowohl Stuhlkreis Angebote … durch.]




    Elternarbeit/ Organisation
    In diesem Bereich, habe ich bis jetzt nur die Erfahrungen innerhalb der oben erwähnten Projektarbeit sammeln können. Z.B.

    Das Verfassen von Elternbriefen im Rahmen des Projektes
    (Es wurden allein im Projekt „Zirkus“ zwei Elternbriefe, sowie eine Einladung für die Kinder verfasst).

    Vorstellung der Zirkusnummer, die mit mindestens einem Elternteil organisiert wurde
    (Der zweite Elternbrief war die Einladung zur Aufführung, Die Eltern mussten sich eintragen, ob sie kommen und, wenn ja, mit wie vielen Personen. Die Eltern der Kinder, die überhaupt keine Zeit hatten, sei es beruflich oder aus Krankheitsgründen, wurden von den Großeltern gut vertreten).

    Organisation von Kostüme und Utensilien
    (Die Eltern wurden gebeten ihren Kindern alte Schuhe mit zu geben, welche wir dann als Clownschuhe verwendeten).

    In den vorherigen Praktika war dies leider nicht möglich. [Leider war die Ausarbeitung einer solchen Projektarbeit in den vorherigen Praktika nicht möglich.] (ggf. könntest du hier noch die Gründe dessen nennen, musst du aber nicht)



    Musikalisch Angebote [Angebote zu Musik und Tanz]
    +
    Tanz
    Auch in diesem Bereich, kann ich nur Kenntnisse wiedergeben, die ich durch Hospitantinnen kennen lernen konnte. (Nie die negativen Erfahrungen wiedergeben. „Leider nur“ kann in vielerlei Hinsicht einen negativen Eindruck hinterlassen. Schreibe einfach das, was du gemacht hast.)
    Wie z.B.
    - Klanggeschichten
    - Gruppen Improvisation
    - Musikmalen
    - Signalspiele


    Bewegungsangebote
    Zu diesem Thema konnte ich bis jetzt nur durch Hospitantinnen Erfahrungen sammeln. (s.o. negative Erfahrungen)
    - Schwimm AG (Grundschule)
    - Schwimmangebote (Kindergarten)
    - Schulsport AG (Kindergarten)

    Rollenspiele / Spieleketten
    Bezüglich dieser beiden Bereiche, konnte ich bis jetzt nur in einem Erfahrungen sammeln. Dieses bezog sich auf die Spieleketten. In meinem letzten Praktikum habe ich mit Grundschulkindern eine solche Spielekette gemacht.

    Bilderbuchbetrachtung/Geschichten erzählen
    Bei Angeboten dieser Art habe ich schon in den unterschiedlichsten Einrichtung gearbeitet. Jedoch geschah dies ohne vorherige Planung, sondern wurde spontan durchgeführt.


    Hauswirtschaftliche Angebote
    Während meines achtwöchigen / zweimonatigen Praktikums wurde eine AG eröffnet, die sich die Kinder selbst ausgesucht haben. In einer Planungsrunde haben sich die Kinder die Koch AG ausgesucht. Sieben Wochen lang haben wir, jeweils am Mittwochnachmittag, etwas Leckeres zum Nachtisch für den nächsten Tag wie z.B. Wackelpudding mit Speckmäusen hergestellt oder auch etwas für den Imbiss für den gleichen Tag wie z.B. Apfelwaffeln mit grüner Sahne. (solltest du der Form halber chronologisch anordnen. Fange mit dem ‚gleichen Tag’ an und mache dann mit dem ‚nächsten Tag’ weiter)


    Kunstorientierte Angebote
    In jedem meiner Prktika konnte ich Erfahrungen, die zu diesem Thema passen, sammeln. In all diesen unterschiedlichen Bereichen, die Kunst mit einbezieht, konnte ich selbständig Kenntnisse erarbeiten und diese reflektieren. [Weiterhin konnte ich in all den unterschiedlichen Bereichen …] Fähigkeiten die ich kenne gelernt habe, konnte ich in allen Einrichtung ausprobieren.
    Wie z.B.
    - Mosaikbilder herstellen
    - (Die Kinder fertigten ein kleines buntes Schnipselbild an, das sie entweder mit oder ohne erkennbares Motiv versehen konnten)
    - Herstellung von Pappmaschefiguren
    - (Zeitung und Kleister wurden von den Kindern auf einen Ballon geklebt, als dieser endlich trocken war wurde er angemalt und heraus kam ein Fisch) [Zu Anfang berieten wir uns über ein Motiv und entschieden uns dann für einen Fisch. Zeitung und Kleister …. Geklebt, der, als er getrocknet war, ebenfalls von den Kindern angemalt wurde.]
    - Alltagsmaterialien
    - (Bierdeckel wurden frei zusammen geklebt und später bemalt. Heraus kam ein einzig artiges Kunstwerk der Kinder)
    - Fingerfarbe
    - (Die Kinder haben passend zum Frühling ihr Gruppenfenster mit Fingerfarbe gestaltet)
    - Stoffe
    - (Aus alten Stoffresten, wurden in diesem Projekt kleine Spitzen für ein Ballerinakleid oder Flicken für das Kostüm eines Clowns hergestellt)
    - Wasserfarbe
    - (Mit Wasserfarbe haben die Kinder gemeinsam auf einem großen Blatt zu einem [bestimmten] Thema etwas gemalt)
    - Ballons
    - (Zur Karnevalszeit wurden aus einfachen Ballons witzige Figuren hergestellt)
    - Buntstifte
    - (Mit Buntstiften wurde z.B. zum Thema „Angst“ etwas gemalt) (Wähle ein anderes Thema. ‚Angst’ ist zu negativ)
    (Alles was du in Klammern geschrieben hast, ergo die Unterpunkte zu den einzelnen Projekten, solltest du ein wenig einrücken. Ungefähr 0,5 bis 1,0 cm. würde passen)





    Meine Stärken


    Meine Stärken liegen im kunstorientierten Bereich. Wie man auch deutlich in der Tabelle erkennen kann, habe ich in diesem Bereich die meisten Erfahrungen sammeln können.
    In jedem Praktikum konnte ich verschiedene Sachen ausprobieren. Angefangen hat es mit dem Vorjahrespraktikum.
    In diesem Jahr habe ich die Aufgabe der Fenstergestaltung übernommen. Gemeinsam mit den Kindern haben wir immer unterschiedliche Bilder an die Fenster gemalt.
    Entweder passend zu der Jahreszeit oder auch mal schöne Tierbilder, die den Kindern einfach gefielen. Zusätzlich habe ich auch oft bei Bastelarbeiten geholfen, z.B. beim Muttertagsbasteln. [… z.B. für Muttertag]
    Vieles habe ich auch mit einzelnen Kindern alleine gemacht.
    Weiter ging es in meinem ersten Ausbildungsjahr. Hier habe ich in dem einmal drei- und einmal fünfwöchigen Praktikum, in jeweils der gleichen Einrichtung, gemeinsam mit den Kindern ein großes Wandbild zum Thema Piraten erstellt, da die Kinder im Rollenspielraum unbedingt eine Piraten-Ecke haben wollten. Diese wurde umgesetzt, indem aus zwei Tischen und ein paar Seilen ein Boot gebaut wurde.
    An der Wand hingen jedoch noch Tiere aus dem Zirkus. (Diesen Satz würde ich weglassen, da du im weitern Verlauf nicht mehr auf die Tiere zu sprechen kommst und dies somit nicht zum Thema gehört)
    Dementsprechend habe ich mit den Kindern eine riesige Palme aus Pappe gebastelt.
    Die Kokosnüsse wurden aus zwei Ballons, die mit Pappmasche umwickelt wurde, hergestellt.
    Ein Sonnenuntergang wurde mit Transparentpapier an das Fenster geklebt, und eine Schatzkiste aus einem alten Karton angefertigt.
    Auch im Bereich der Mosaikarbeit konnte ich in den Wochen viel erfahren.
    Es wurden große Blätter an die Wände des Kreativraums geklebt, und die Kinder konnten nun in den vorgeschriebenen Bereichen die verschieden Farben aufkleben. (oder meinst du aufmalen?)
    Das gleiche habe ich durchgeführt, nur konnten sich die Kinder aussuchen was sie kleben wollen und das Format war DinA3. (Der Satz ist innerlich nicht strukturiert. Du kommst hier vom einem zum anderen ohne sinnvolle Zusammenhänge)
    Im zweiten Ausbildungsjahr konnte ich mit Kindern aus der Grundschule in den unterschiedlichsten Bereichen arbeiten. Wir haben gemeinsam Fensterbilder hergestellt, mit Kreide zu einem bestimmten Thema (z.B. „Was hast du am Wochenenden erlebt“) auf dem Schulhof gemalt.
    Zusätzlich haben wir zum Ende des Projektes, das ich in diesen acht Wochen gemacht habe, mit den Kindern Popcorntüten gebastelt. Danach wurden sie jeweils mit den verschiedensten Dingen verziert. […gebastelt, die danach mit den verschiedensten Dingen verziert wurden.]
    Ich denke, da ich in diesem Bereich bis jetzt die meisten Erfahrungen sammeln konnte und mir dieser Bereich sehr liegt, liegen hier auch meine Stärken.



    Vergleiche diese überarbeitete Fassung bitte mit der ersten, von dir geschriebenen Fassung. Achte vor allem auf die Zeichensetzung.

    Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Ähnliche Themen

  1. Bitte Bitte Hilfe Bei Diplomarbeit
    Von Barbara_Wuyts im Forum Referate, Aufsätze, Hausarbeiten (Deutsch)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.05.2006, 14:08
  2. Bitte um Hilfe beim freien Schreiben von Aufsätzen
    Von Einstein_1977 im Forum Referate, Essays, Hausarbeiten (Englisch)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.02.2005, 18:36
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.02.2005, 19:26
  4. Bitte bitte Hilfe bei Fehlersuche in Referat!!
    Von joek35 im Forum Referate, Essays, Hausarbeiten (Französisch)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.01.2005, 02:43
  5. Bitte um Hilfe!
    Von Steffico im Forum Sonstiges (Englisch)
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.05.2002, 09:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •